SV Gumpoldia Gumpelstadt e. V.

1.Frauen : Spielbericht Kreispokal, F (2015/2016)

SG Gumpelstadt/Möhra   Marksuhler SV
SG Gumpelstadt/Möhra 3 : 1 Marksuhler SV
(0 : 0)
1.Frauen   ::   Kreispokal   ::   F   ::   15.05.2016 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

3x Vanessa Gerasch

Zuschauer

80

Torfolge

0:1 (47.min) - Marksuhler SV per Elfmeter
1:1 (57.min) - Vanessa Gerasch
2:1 (65.min) - Vanessa Gerasch
3:1 (70.min) - Vanessa Gerasch

*** Mit Finalerfolg gegen Marksuhl das Triple 2015/2016 perfekt gemacht ***

In einem umkämpften, aber jederzeit fairen Pokalendspiel 2015/2016 um den Pokal der Rhönbrauerei Kaltennordheim holten sich die Frauen der SG Gumpelstadt/Möhra verdientermaßen den Titel. Pünktlich zum Anstoß von Schiedsrichter Oswin Bernhard begann es zu regnen, so daß die Platzverhältnisse für beide Mannschaften etwas schwieriger wurden, was man den Teams in den ersten Minuten auch anmerkte. Sowohl die als neuer Kreismeister angetretenen Damen der SG Gumpelstadt/Möhra als auch die Mannschaft vom Marksuhler SV hatten Probleme im Spielaufbau. Viele ungewohnte einfache Fehler im Offensivspiel prägten die Szenerie in der Anfangsphase. Beide Torhüterinnen hatten demzufolge kaum die Möglichkeit sich auszuzeichnen, da es nur wenige gefährliche Strafraumszenen zu verzeichnen gab. Gefahr bestand in der ersten Hälfte meistens nach Standardsituationen. Auffallend das nach der deftigen 0:4 Niederlage vom vergangenen Wochenende Marksuhls Trainer Andy Siebert seine Mädels besser auf das Spiel der SG-Damen eingestellt hatte, gerade kämpferisch waren seine Spielerinnen einen Tick aggressiver, was der Mannschaft von Trainer Frank Luther einige Probleme bereitete. Die Frauen der SG Gumpelstadt/Möhra wurden immer wieder gefährlich, wenn nach Ballgewinnen im Mittelfeld schnell über die Außenbahnen in Person von Vanessa Gerasch oder Janine Blankenburg gespielt wurde. Die gefährlichste Szene hatte SG-Spielerin Madleen Kranz, die in der Defensive eine ganz starke Partie bot und in der 20. Spielminute mit einem fulminanten Distanzschuß nur die Latte traf. Doch im Abschluß haperte es auf beiden Seiten auch weiterhin, denn Torchancen blieben Mangelware. Auf der anderen Seite war es immer wieder Kapitänin Sabrina Führer, welche die SG-Abwehr desöfteren in Verlegenheit brachte. Doch gerade in solchen Situationen zeigte sich wie wichtig Sylke Luther noch für die Mannschaft aus dem Moorgrund ist, mehrere Male klärte sie mit ihrer ganzen Routine. Dennoch war es wiederum Sabrina Führer, welche einen Distanzschuß knapp verzog. So ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel wesentlich dynamischer und die 100 erschienenen Zuschauer sahen mehr Toraumszenen auf beiden Seiten. Spielerisch war die SG Gumpelstadt/Möhra nun etwas stärker, aber die Marksuhlerinnen hielten kämpferisch weiterhin stark dagegen. In der 47. Minute ging dann der Marksuhler SV zu diesem Zeitpunkt etwas überraschend in Führung. Nach einer umstrittenen Situation ging Marksuhls Spielmacherin Sabrina Führer im SG-Strafraum zu Boden, Schiedsrichter Bernhard zeigte sofort auf den Strafstoßpunkt und die gefoulte Spielerin ließ sich diese Chance nicht entgehen und brachte ihre Mannschaft in Front. Nun erwachten die SG-Damen mehr und mehr aus ihrer Lethargie und ihre Führungsspielerinnen Vanessa Gerasch und Sophia Luther wurden von Minute zu Minute stärker. Der Druck auf das Gehäuse der Marksuhlerinnen nahm zu und nun gab es auch gute Möglichkeiten, die aber Susanne Radloff mehrmals mit guten Paraden zunichte machte. So hielt das Bollwerk des MSV bis zur 57. Spielminute, dann war es Vanessa Gerasch mit ihrem ersten Treffer, welche den Bann für die SG-Damen brach. Die Spielerinnen der SG Gumpelstadt/Möhra versuchten in den restlichen Minuten unbedingt die ungeliebte Verlängerung zu umgehen und spielten weiterhin offensiv nach vorne, der MSV konnte sich nur noch mit langen Befreiungsschlägen aus der Umklammerung lösen. So war es nur eine Frage der Zeit bis die SG-Damen in Führung gehen konnten. Abermals setzte sich Vanessa Gerasch gekonnt gegen ihre Gegenspielerin durch und traf mit einem wunderschönen Schuß unter die Latte. Damit war die Gegenwehr der Marksuhlerinnen gebrochen. Den Schlusspunkt setzte Vanessa Gerasch mit ihrem dritten Treffer in der letzten Minute wiederum mit einem schönen Schuss. Nach dem Ende nahm SG-Kapitänin Kathleen Rübsam unter dem lauten Jubel ihrer Mannschaftskameradinnen den Pokal aus den Händen von KFA-Vorsitzenden Schmeling und der Geschäftsführerin der Rhönbrauerei Christel Reukauf  in Empfang. Die Spielerinnen von Trainer Frank Luther gewannen nach der Hallenkreismeisterschaft, dem Kreismeistertitel nun auch den Kreispokal und krönten eine erfolgreiche Saison mit dem Triple 2015/2016. 


Fotos vom Spiel


Zurück